Kleid Holly – Fibremood meets Mindthemaker


Es gibt mich noch!

Schon lange habe ich keinen Blogpost mehr geschrieben.
Aus zwei Gründen.
Erstens (wie bei vielen) erheblicher Zeitmangel und die Entscheidung, die Zeit dann lieber zum Nähen als zum Bloggen zu verwenden und Zweitens die Frage ob den Blogbeiträge überhaupt noch interessant sind, gelesen und geschätzt werden. In Zeiten von Instagram kann man doch auch einfach und unkompliziert vom Bett aus morgens schnell posten, muss sich keine Gedanken über Layout und Einbettung der Fotos machen und bekommt unmittelbar Reaktionen auf seine Beiträge.
Seit die DSGVO in Kraft getreten ist, habe ich gemerkt, dass meine Blogposts zwar noch von ein paar Leuten gelesen aber nicht mehr kommentiert werden. Könnte mir ja egal sein, denn ich nähe ja in erster Linie, weil es mir Spaß macht und ich mich über meine Kleidung freue ABER wir alle wissen auch wie schön es ist, Feedback und Anerkennung von außen für unser Wirken zu bekommen.
Wie seht ihr das denn?
Vielleicht muss man einfach lernen sich von diesem Gedanken etwas freier zu machen und sich selbst wieder mehr zu genügen….ich arbeite daran! 😉

Und weil heute Sonntag und Zeitumstellung ist, nutze ich die geschenkte Stunde und schreibe meinen ersten Blogpost seit langem!

Letzten Samstag, bevor mich die Grippe niedergestreckt hat, habe ich mich im Lidanistore bei der lieben Charlett mit VIEL Stoff eingedeckt!
Und gestern war ich dann endlich wieder fit genug um mich ein bisschen an die Nähmaschine zu setzen.
Das Ergebnis seht ihr hier…ein Kleid Holly aus der Zeitschrift Fibremood aus dem wunderschönen Viskose Plain Brick von Mind the Maker. Der Stoff besteht aus 100% Viskose und ihr solltet ihn mit einer sehr dünnen Microtexnadel verarbeiten um das Gewebe beim Nähen nicht zu beschädigen. Der Stoff ist fluffig aber nicht flutschig und lässt sich problemlos Zuschneiden und Verarbeiten. Ich verlinke euch den Stoff weiter unten!

Die Inspiration zu diesem Kleid habe ich mir bei einer tollen französichen Bloggerin geholt, der ich schon lange folge und immer wieder ganz hin und weg von ihrem Gespür für Schnitte und dazu passende Stoffe bin! Falls ihr mal schauen wollt gehts hier lang: joliesbobines

Im Großen und Ganzen bin ich problemlos vorangekommen beim Nähen….nur der nahtverdeckte Reißverschluss hat mich an den Rand des Wahnsinns getrieben! Der extra dafür gekaufte Nähfuß meiner Maschine wollte ihn einfach nicht gut transportieren und nach mehreren Fehlversuchen und Auftrennen (was der zarte Stoff natürlich gar nicht mochte) habe ich ihn dann schließlich mit dem Paspelfuß eingenäht – geht auch aber ist eben nicht ganz so perfekt wie mit dem Reißverschlussfuß.
Vor den Ärmelschlitzen und den Knopflöchern an den Ärmeln hatte ich wie immer etwas Bammel und habe auf einem Stoffstück geübt. Letzten Endes lief alles glatt und die Vintageknöpfe aus der alten Nähschatulle meiner Oma kamen zum Einsatz.

Ja, und dann schien draußen tatsächlich die Sonne und die liebe Frau HHL hatte Lust und Zeit für Kaffeeklatsch und Fotos! Tadaaaaa! Hier noch eine kleine Bilderflut mit anderem Hintergrund:

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag und freue mich, dass ihr mich gelesen habt! 🙂

Links:
Stoff Brick vom Lidanistore
Schnittmusterheft Fibremood

  • Comments

  • Heike

    Liebe Andrea!
    Dein Kleid ist wirklich toll geworden (wie alles, was du nähst und zeigst). Und ob du es jetzt glaubst oder nicht, gerade gestern dachte ich daran, dass es schon lange nichts mehr auf deinem Blog zu lesen gab…Also ich freue mich über deine Artikel und Fotos.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße aus Hamburg
    Heike

    • Miss Elbneedle

      Liebe Heike,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! 🙂
      Ich freue mich total, dass hier noch jemand mitliest und auch kommentiert!
      Vielleicht schaffe ich es ja auch in nächste Zeit wieder ein bisschen mehr zu tippen!

      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende dir!
      Andrea

  • Gudrun

    Ich habe sogar noch eine Homepage. Und weil ich den Quelltext selbstgeschrieben habe, auch komplett ohne Kommentarmöglichkeiten. Alle paar Jahre schreibt mir mal jemand dazu per Mail, ansonsten habe ich die Seite tatsächlich nur als Schaufenster. Wenn meine Freunde nachfragen, was/wie ich gebastelt habe, verweise ich sie auf die Homepage und muß mich nicht wiederholen. Ich habe trotzdem immer empfunden, daß ich sie als Lob an mich gemacht habe, denn davor blieben meine Basteleien ja nur im Haus, und jetzt stelle ich sie aus: Ich empfinde die Fülle meiner Werke in gesammelter Form als Lob an mich selbst. Davor hatte ich diesen ‚nebenbei-abgefallen‘-Eindruck, aber so gesammelt ist es ein hübscher Eindruck. Fotobücher wären sicher eine Alternative, aber die sind nicht so flexibel.
    Bei Instagram schätze ich den unkomplizierten Austausch, aber man kann eben gar nicht formatieren, kann nicht in die Tiefe gehen, keine links einfügen, und es bleibt ein Schnappschuß. In Verbindung mit einer Website ist es besonders gut, weil man über die Kontaktfunktion gut querverweisen und somit die beschränkten Möglichkeiten aufstocken kann.
    Ich denke, es ist auch eine Frage dessen, wofür man das Netz nutzt. Für Lebenszeichen reicht ein soziales Netzwerk, für Bastelanregungen ist eine Homepage sinnvoll, und einen blog würde ich besonders dann abonnieren, wenn ich mich beim Autor insgesamt wiederfinden würde, so daß ich nichts verpassen wollte.
    Aber es macht eben auch viel Arbeit, und je älter wir werden, umso schneller flutscht die Zeit…
    ich bin zu Instagram nur durch Zufall geraten, und bei fb bin ich zwar, aber sehr geschützt, denn diese Firmen vermarkten meine Daten usw. Bei meiner Homepage gehört alles mir. Und trotzdem: Insta macht mir riesigen Spaß, und seitdem bleibt die Homepage unberührt.
    …wie Du siehst, stelle ich mir dieselben Fragen und habe auch noch keine Antworten.
    Und auf den Bildern siehst Du wahnsinnig gut, und unerreichbar elegant aus!
    Viele Grüße!

    • Miss Elbneedle

      Liebe Gudrun,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar zu meinem Post!
      Ich empfinde es als unglaublich tolle Anregung, den Blog als Schaufenster für sich selbst zu betrachten!
      Tatsächlich habe ich eben zum ersten Mal in meinen älteren Beiträgen gestöbert und mich daran gefreut, was ich alles schon geschaffen habe. Vielen Dank dafür!
      Bei Facebook bin ich auch eigentlich nur noch privat. Ich habe das Gefühl dort ist auch nicht mehr allzuviel los…..dafür mag ich Insta total gerne! Insbesondere die Hashtagsuche hat mir schon manche Inspiration für meine Nähprojekte gebracht.!

      Viele liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende! 🙂

  • Annette

    Liebe Andrea, ich freue mich sehr darüber, dass du wieder da bist! Bitte mach weiter, ich habe deine Posts sehr vermisst!
    Liebe Grüße Annette

    • Miss Elbneedle

      Liebe Annette!

      DANKE! Ich freue mich so, das zu lesen! 🙂
      Ich versuche wieder häufiger ein paar Herzensprojekte auch im Blog vorzustellen!

      Ganz liebe Grüße!
      Andrea

  • BuxSen

    Ein tolles Kleid und wunderbar herbstlichen Farben! Ich kann mich auch nicht dazu durchringen, meinen Blog einfach zu schließen, also bleibt erstmal alles, wie es ist.
    Liebe Grüße, Jenny

    • Miss Elbneedle

      Danke du Liebe! 🙂

      Einfach schließen wäre auch wirklich schade!
      Vielleicht ist es ja ein Anfang, wenn man ab und zu mal ein paar besondere Projekte zeigt und nicht mehr alle genähten Teile?!

      Liebe Grüße,
      Andrea

  • Birkner, Ilka

    Hallo Andrea, auch ich verfolge und lese immer Deinen Blog und freue mich, von Dir wieder zu hören. Dein Kleid ist wunderschön, schöner Stoff und schönes Mädchen, mach weiter so, ich warte drauf . Liebe Grüße Ilka

    • Miss Elbneedle

      Liebe Ilka,

      ich danke dir! 🙂
      Ich versuche wieder ein bisschen häufiger zu bloggen….beim Schreiben des letzten Postings habe ich gemerkt wieviel Spaß es doch macht!

      Liebe Grüße und schönes Wochenende!
      Andrea

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP