Herbstmantel Redwood


Moin ihr Lieben! 🙂

Herbstzeit ist Mantelzeit und trotz dem ganzen Umzugsstress mit Ausmisten, Kisten packen und Kram organisieren, kann ich die Finger einfach nicht von meinen NĂ€hmaschinen lassen!!! 😉
Ein leichter Mantel sollte es werden….der Schnitt lag tatsĂ€chlich schon seit 2 Jahren fertig vorbereitet hier aber irgendwie fehlte Zeit, Muße und vor allem auch der richtige Stoff dafĂŒr.
Als von Zuleeg die Anfrage kam, ob ich nicht Lust hĂ€tte einen „Abseitenfischgrat“ in der Farbe Redwood zu vernĂ€hen, musste ich dann tatsĂ€chlich erstmal dort im Shop nachschauen, was genau gemeint ist (Schande ĂŒber mich!).
Unter Artikelnummer: 60067-004-21 wurde ich dann hier im Shop fĂŒndig: >>klick<<!
Der Stoff besteht aus 50% Schurwolle, 38% Baumwolle und 12% Polyamid, er ist weich fallend und nicht so steif wie ein richtiger Mantelwollstoff! Ein Blazer oder eine Anzughose daraus wĂŒrde bestimmt auch super aussehen!
Auf der einen Seite ist der rostrote FischgrÀt mit etwas anthrazit zu sehen und auf der anderen Seite anthrazit mit einem Hauch rostrot.
Wie ich erfahren habe, ist die GRAUE Seite die eigentliche Außenseite des Stoffs….aber ich kleiner NĂ€hrebell wollte unbedingt das rot außen haben und habe mit dem grau dann Akzente bei den Paspeltaschen, der Krageninnenseite und dem Armumschlag gesetzt.
Der Stoff ließ sich ĂŒbrigens total unkompliziert verarbeiten…ich habe alle Teile zuvor mit der Overlock versĂ€ubert und anschließend mit der NĂ€hmaschine gearbeitet. BĂŒgelstufe 2 mochte der Redwood gerne und hat sich immer ganz brav dem heißen Eisen gefĂŒgt (was mir die Arbeit an den Paspeltaschen einfach gemacht hat).

Zum Schnitt….den hatte ich wie gesagt schon eine Weile hier liegen und ich bin noch nicht sicher ob wir wirkliche Freunde werden.
Die ĂŒberschnittenen Schultern sind vielleicht auch einfach nicht meins, denn ich habe darin (auch bei anderen Schnitten) immer das GefĂŒhl, dass das KleidungsstĂŒck dann sackig und unförmig an mir wirkt. Vielleicht muss ich mich einfach damit abfinden, dass ich eher der typ fĂŒr „normale“ SchulternĂ€hte bin.
Ansonsten finde ich den kleinen Stehkragen ganz hĂŒbsch, die Paspeltaschen und die unkomplizierte SchnittfĂŒhrung.

Ich habe den Mantel komplett abgefĂŒttert und mich noch nicht fĂŒr eine Verschlusslösung entschieden….Knöpfe oder Druckknöpfe stehen noch zur Auswahl….bis ich weiß was ich will trage ich ihn einfach offen. Bei der Arbeit ist es auf den GĂ€ngen immer so zugig, dass ich froh bin wenn ich einen leichten Mantel fĂŒr die Wege habe.
Ach so…der Schnitt ist vom OZ-Verlag….ich hatte ihn bei Makerist mal in einem der Sales gekauft. Hier ist der Link: >>klick<<
Am Modell sieht er irgendwie viel figurnaher und geradliniger aus….mag daran liegen, dass sie ihn nicht wirklich an hat sondern nur ĂŒber der Schulter trĂ€gt….oder eventuell an festerem Material?

Als kleines Dekoelement habe ich mir noch ein Patch von Alles fĂŒr Selbermacher angepinnt UND mir den tollen Fellkragen (natĂŒrlich vegan) von Wunderpop umgelegt….der ist schon fertig genĂ€ht und kann mit beigelegten Knöpfen an jeden beliebigen Parka oder Mantel geknöpft werden!

Verlinke ich euch auch noch:
Kunstfellkragen
Patch

Ein schönes Wochenende euch!
Liebe GrĂŒĂŸe
Andrea

  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP